Rollende Redaktion der WAZ Witten am Schleusenwärterhaus

Das Schleusenwärterhaus in Witten wurde am 24. März durch ein Feuer schwer beschädigt. Der Dachstuhl und die Zwischendecke wurden völlig zerstört, außerdem ein Teil der Rückseite. Dieses Foto wurde am 11. März aufgenommen. Ein Notdach schützt das Haus vor Regen. Foto: Thomas Nitsche
Das Schleusenwärterhaus in Witten wurde am 24. März durch ein Feuer schwer beschädigt. Der Dachstuhl und die Zwischendecke wurden völlig zerstört, außerdem ein Teil der Rückseite. Dieses Foto wurde am 11. März aufgenommen. Ein Notdach schützt das Haus vor Regen. Foto: Thomas Nitsche

WAZ. Die Wabe und die WAZ-Lokalredaktion laden alle Wittenerinnen und Wittener, denen das Schleusenwärterhäuschen am Herzen liegt, zum „Baustellendialog“ am Samstag, 21. März, ein. Von 11 bis ca. 12.30 Uhr stehen vor Ort Experten am Mikrofon der Rollenden Redaktion für Fragen und Anregungen zur Verfügung. Dort kann sich jedermann aus erster Hand über den Wiederaufbau des ausgebrannten Schleusenwärterhäuschens informieren.

Nach dem Schock über die Zerstörung waren bei der Wabe zahlreiche Anrufe und W-Mails eingegangen. „Das zeigt, dass sich die Leute in hohem Maß mit dem Schleusenwärterhaus identifizieren“, freut sich Susanne Fuchs (Wabe). Erste Spendenaktionen sind schon gelaufen, weitere sind geplant. Zudem gingen Vorschläge ein – zum Beispiel, das Umfeld beim Wiederaufbau barrierefrei und rollatorgerecht zu gestalten.

Auch über solche Ideen soll beim „Baustellendialog“ gesprochen werden. Als Experten nehmen daran unter anderen Architekt Thorsten Kestner (Bauleiter beim Wiederaufbau), Zimmermannmeister Thomas Tüttemann, Denkmalschützer Florian Schrader, ein Vertreter der Stadtwerke (Schleuse/Schwalbe) sowie Wabe-Chef Thomas Strauch teil. Das Gespräch wird von WAZ-Redakteur Johannes Kopps moderiert.

Der „Baustellendialog“ wurde schon einmal für diesen Sonntag angekündigt. Die Wabe hat ihn jetzt aber auf Samstag, 21. März, verschoben. An diesem Tag ist offizieller Saisonstart für die Fähre Hardenstein und für den Biergarten. Zur Bewirtung der Gäste wird jetzt als Übergangslösung eine Holzhütte aufgebaut. Dort werden wie in den Vorjahren an der Futterluke Pommes & Currywurst, Kaffee & Kuchen, Bier & Kaltgetränke angeboten.

Verschieben wird sich auch das Richtfest, das die Wabe schon einmal ehrgeizig für den 21. März angekündigt hatte. Der neue Dachstuhl ist zwar in Vorbereitung, dieser Termin ist aber nicht zu halten. Jetzt wird der 25. April (Samstag) für das Richtfest ins Auge gefasst.

WAZ-Bericht von Johannes Kopps