Vier Bands rocken für Schleusenwärterhaus in Witten

Beliebter Treffpunkt an der Ruhr: Das Schleusenwärterhaus. Dort findet das Benefiz-Konzert statt. Foto: Klaus Pollkläsener
Beliebter Treffpunkt an der Ruhr: Das Schleusenwärterhaus. Dort findet das Benefiz-Konzert statt. Foto: Klaus Pollkläsener

WAZ. Vier Bands spielen am kommenden Samstag (29.8.) für den Wiederaufbau des abgebrannten Schleusenwärterhauses.

Beim Benefiz-Konzert „Rock an der Ruhr“ sollen Spendengelder für den Wiederaufbau des abgebrannten Schleusenwärterhauses gesammelt werden. Vier Bands spielen dort am kommenden Samstag ab 16 Uhr. Die Wittener Gesellschaft für Arbeit und Beschäftigungsförderung (Wabe) und die SPD Ennepe-Ruhr veranstalten das Großereignis.

Die Einnahmen werden über Spenden, Speisen- und Getränkeverkauf erzielt, der Eintritt ist dagegen frei. Der gemeinsame Landratskandidat von SPD und Grünen, Olaf Schade, wird in den Umbaupausen die Werbetrommel für den guten Zweck rühren.

Den Anfang des Konzert macht „Mrs. D. Bunny“ aus Hattingen. Die Band serviert Hip-Jazz, Soul und Funk. Es folgen die „Returns“ aus Wetter. Bandleader Eberhatd Fandrey, der die Idee zu diesem Konzert hatte und einen Großteil der Organisation stemmte, verspricht Rock-Oldies aus drei Jahrzehnten.

Jüngstes Mitglied ist „Slow Hand“ Jo Raidt, der anschließend auch mit seiner Stammformation „Shy Bandits“ zum Rockereignis beiträgt. Den „schüchternen Banditen“ gehört die Bühne ab 19 Uhr. Ab 20.30 Uhr folgt Rock vom Feinsten mit „EN-1“. Die Cover-Band aus Witten freut sich auf ein Heimspiel und sorgt für druckvolle Rockmusik.

WAZ-Bericht von Philip Raillon