Syrische Speisen gibt’s nun regelmäßig

Praktikanten mit einer Fluchtgeschichte zaubern syrische Gerichte.

WAZ. Der Erfolg des arabischen Speisenangebots am Königlichen Schleusenwärterhaus war nicht nur den sommerlichen Temperaturen zuzuschreiben. Liebevoll zubereitete Salate und Lammspieße waren in den vergangenen vier Wochen ein echter Renner im Ruhrtal.

Nun macht das Königliche Schleusenwärterhaus Winterpause. Wegen des großen Zuspruchs der syrischen Küche, die mithilfe von Gastköchen und Helfern aus dem Förderzentrum organisiert ist, geht der Verkauf im Zollhaus Herbede weiter – und zwar jeden Mittwoch und Donnerstag von 13 bis 18 Uhr.

Der ein Jahr zuvor ausgebaute Innenraum im Zollhaus Herbede bietet den Gästen auch bei schlechtem Wetter und kalten Wintertagen die Möglichkeit, im Warmen Platz zu nehmen. Weiterhin können Gäste zwischen 10 und 12 Uhr ein Frühstück genießen, danach gibt es neben dem Grillangebot, regionale und saisonale Speisen. Das historische Zollhaus Herbede befindet sich im Ruhrtal 1. Weitere Infos unter www.wabembh.de oder auf www.facebook.de/wabembhwitten

WAZ-Bericht