Basketballer können an der Jahnhalle wieder Körbe werfen

WAZ. Pünktlich zum Ferienbeginn ist die Basketball-Freianlage am Jahnplatz im Rahmen der Biwaq-Maßnahme durch die Wabe und die Deutsche Edelstahlwerke Karrierewerkstatt wieder in Stand gesetzt und für Kinder und Jugendliche zum Spielen freigegeben.

Pünktlich zum Ferienbeginn ist die Basketball-Freianlage am Jahnplatz im Rahmen der Biwaq-Maßnahme durch die Wabe und die Deutsche Edelstahlwerke Karrierewerkstatt wieder in Stand gesetzt und für Kinder und Jugendliche zum Spielen freigegeben.

„Waaaaaahnsinn!!!!!“ – so schreiben die Mitglieder des Vereins TG Witten auf ihrer Facebookseite, fast verwundert, dass Hilfe manchmal so schnell kommen kann. „Es hat nur zwei Wochen gedauert und von Bürokratie keine Spur. Stellvertretend für alle Basketballverrückten aus Witten sagen wir: Danke!“

Der Basketballverein TG Witten hatte sich an Ratsherr Armin Suceska gewandt und auf die defekte und nicht mehr bespielbare Basketballanlage auf dem Jahnplatz hingewiesen. Suceska holte sich Hilfe bei Wabe-Mitarbeiterin Irena Cichy. Als Partner für die Durchführung der Reparaturarbeiten konnte die Deutsche Edelstahlwerke Karrierewerkstatt, Wittens größtes überbetriebliches Ausbildungszentrum, gefunden werden. Geschäftsführer Gunnar Dachrodt sagte kurzfristig Unterstützung zu.

Ausbildungsleiter Heiko Platzhoff und sein Team der Karrierewerkstatt führten die Reparatur- und Aufbereitungsarbeiten zusammen mit einigen Auszubildenden durch. Der Aufbau der Basketballständer erfolgte unter Anleitung von Wabe-Mitarbeiter Uwe Freund. Innerhalb von zwei Wochen konnte die Maßnahme zügig und reibungslos umgesetzt werden, so dass dem bevorstehenden Streetballturnier der TG Witten am Ende der Sommerferien nichts mehr im Wege steht.

WAZ-Bericht