Umzug der Radstation im Wittener Hauptbahnhof steht bevor

Frank Lojda, Leiter der Radstation Witten, steht an der Treppe zu den zukünftigen Räumen. Die Radstation zieht nun in den Keller des Bahnhofgebäudes. Foto: Dietmar Wäsche
Frank Lojda, Leiter der Radstation Witten, steht an der Treppe zu den zukünftigen Räumen. Die Radstation zieht nun in den Keller des Bahnhofgebäudes. Foto: Dietmar Wäsche

WAZ. In der kommenden Woche zieht die Radstation im Wittener Hauptbahnhof in den linken Teil des Bahnhofgebäudes. Vom 27. November bis 1. Dezember bleibt die Radstation deshalb geschlossen. Telefonanrufe können ebenfalls nicht entgegen genommen werden.

Die Dauerparker, die ein Jahres- und Monatsticket besitzen, haben dann bereits die Möglichkeiten, das neue Parksystem im ehemaligen Gepäcktunnel der Deutschen Bahn am Hintereingang der jetzigen Radstation zu nutzen. Über ein Zutrittskontrollsystem gelangen sie in den videoüberwachten Tunnel und können dort sicher und trocken Ihr Rad abstellen. Tagestickets können in dieser Zeit nicht vergeben werden können.

Ab Montag, 4. Dezember, sind die Mitarbeiter der Radstation in den renovierten Räumlichkeiten anzutreffen. Der Eingang zur Radstation befindet sich dann auf der Seite des zentralen Busbahnhofs. Hinweisschilder zeigen Ihnen den Weg.

Die Öffnungszeiten sind dann von Montag bis Freitag von 7- 20 Uhr. In der Sommerzeit zusätzlich am Samstag von 10 bis 17 Uhr!

Bei weiteren Fragen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

WAZ-Bericht