Wittener Fähre „Hardenstein“ verbucht Fahrgast-Rekord

Begeistert Ruhrtal-Touristen: Die Wittener Elektrofähre Hardenstein hat den Fährbetrieb 2019 eingestellt. Sie pendelt zwischen Burgruine und Königlichem Schleusenwärterhaus in Witten-Heven, ein wichtiger Service gerade für Nutzer des Ruhrtalradweges. Foto: Jürgen Theobald / FUNKE Foto Services
Begeistert Ruhrtal-Touristen: Die Wittener Elektrofähre Hardenstein hat den Fährbetrieb 2019 eingestellt. Sie pendelt zwischen Burgruine und Königlichem Schleusenwärterhaus in Witten-Heven, ein wichtiger Service gerade für Nutzer des Ruhrtalradweges. Foto: Jürgen Theobald / FUNKE Foto Services

WAZ. Mit 172.000 Fahrgästen endet die Saison der Wittener Ruhrtalfähre „Hardenstein“. Am 5.11. kommen sie und ihre kleine Schwester aufs Trockendock.

Die Wittener Fähre Hardenstein hat in dieser Saison rund 172.000 Fahrgäste über die Ruhr befördert – ein neuer Rekord. Nach so viel Fleißarbeit hat sie sich den Winterschlaf redlich verdient. Der Fährbetrieb endete bereits am 31. Oktober.

Weiterlesen mit WAZ+

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok